Newsletter Nr. 4 | Nationalratswahlen 2019

Angelo Barrile - Nationalrat mit Praxis

twitter facebook instagram email 
1
Nationalrat seit 2015 & Hausarzt
geboren am 22.08.1976 I aufgewachsen in Pfungen I in eingetragener Partnerschaft

Gemeinsam die Weichen stellen

Hallo reader

Nun sind sie da, die Wahlunterlagen. Der Sinn einer Kampagne besteht ja letztendlich darin, dass die Menschen eben diese Wahlunterlagen innerhalb dreier Wochen ausfüllen und einwerfen. Dafür haben mein Wahlteam und die sehr zahlreichen Unterstützenden seit Januar viel Freizeit investiert. An dieser Stelle bereits ein grosses und herzliches Dankeschön an alle, die an meiner Kampagne beteiligt sind. Ohne euch, wäre es nicht möglich gewesen. Und ohne euch hätte es nicht halb so grossen Spass gemacht.

Meine Kampagne ist dann erfolgreich, wenn die SP möglichst viele Stimmen erhält. Sprich: Möglichst viele Menschen werfen die SP Liste 2 ein oder schreiben viele Namen von SP-Kandidierenden auf die Liste von einer anderen Partei. Wobei mir natürlich Ersteres lieber ist, denn ich möchte die nächste Legislatur wiederum mit mindestens acht weiteren Züricher SP-Nationalrät_innen in Bern in Angriff nehmen. Neun Sitze hatte die SP in der nun zu Ende gehenden Legislatur, jetzt träume ich - etwas übermütig vielleicht - von zehn. Es liegt an euch allen, diesen Traum wahr werden zu lassen: Erinnert eure Freund_innen, Nachbar_innen, Bekannten, Arbeitskolleg_innen, einfach alle in den nächsten Wochen daran, die Unterlagen auszufüllen und einzuwerfen. Jede Stimme ist wichtig und stellt die Weichen für eine Schweiz, wo es allen Menschen gut geht und wo alle ein würdevolles Leben führen können.

Ein würdevolleres Leben und den Weg aus der Armut – das wollte auch mein Vater, als er 1965 mit einem Kartonkoffer mit seinen Habseligkeiten, mit einer Tasche voller Lebensmittel sowie ein wenig Bargeld aus Sizilien in die Schweiz kam. Oder meine Mutter, als sie noch als Minderjährige in die Schweiz kam, um hier zu arbeiten. Sie fanden den Mut und die Kraft, ihr Leben zu ändern, eine neue Perspektive zu suchen. Als ich 1976 in Winterthur zur Welt kam, konnten sich meine Eltern sicherlich nicht vorstellen, dass sich ihr Sohn 2019 als Spitzenkandidat der SP Zürich zur Wiederwahl stellt. (Das mit dem «Spitzenkandidaten» konnte ich mir ja bis am 18. Mai 2019 auch nicht vorstellen!). Dass heute Kinder aus Migrant_innenfamilien in der Politik nicht chancenlos sind und eine Stimme für alle sein können, ist der Verdienst vieler Menschen, die unermüdlich dafür kämpften, nicht länger als Menschen zweiter Klasse behandelt zu werden.

Für mich liegt es deshalb auf der Hand, dass ich dies weiterführe und mich nun politisch für die Migrant_innen einsetze. Wer hier geboren und aufgewachsen ist respektive hier lebt, ist hier zu Hause und soll auch mitbestimmen können. Deshalb setze ich mich dafür ein, dass das Einbürgerungsverfahren grundsätzlich erleichtert wird und Menschen der zweiten Generation automatisch das Schweizer Bürgerrecht erhalten. Als Secondo kenne ich die Anliegen jenes Viertels der Bevölkerung, das hier nicht stimmberechtigt ist. Auch sie will ich weiterhin in Bundesbern vertreten und ihnen eine Stimme geben. Du hast eine Stimme. Machen wir es gemeinsam möglich. Vielen Dank.



Herzliche Grüsse
uschrift
Corine Mauch, Stadtpräsidentin Zürich
Tobias Ochsenbein, Consultant, Vorstand SP9
Ich freue mich weiterhin über jede Form der Unterstützung, vielen Dank.
twitter facebook instagram website email