Meine letzten Posts auf Facebook

#nonobillag in zehn Tagen im Volkshaus. Ich freue mich auf bekannte und unbekannte Gesichter im Publikum.

Podium NEIN zu No Billag – kein Zerschlagen von TV und Radio!

Am 4. März stimmen wir über die Initiative No Billag ab. Dabei stimmen wir nicht einfach für oder gegen die Radio- und Fernsehgebühren. Es geht um viel grundsätzlichere Fragen der Demokratie und Meinungsbildung. Es geht um Radio- und Fernsehprogramme, denen man trauen kann, und die sich nicht einzig am Profit oder an den Interessen einer Partei und einzelner Gesellschaftsgruppen ausrichten. Das betrifft die Arbeitnehmenden. Das betrifft alle. Auch Migrantinnen und Migranten. Wir laden herzlich zum Podium ein mit Nationalrat Angelo Barrile und Mariann Liratni, Mitglied Regionalvorstand SRG Deutschschweiz Begrüßung: Fatima Lee, Co-Präsidentin IG Migration Moderation: Nina Scheu Für die Erhaltung des Service public NO Billag würde 13‘500 Jobs zerstören und das unabhängige Radio und Fernsehen, eine Dienstleistung des Service public, auslöschen. Bei Annahme der Initiative muss nicht nur die SRG den Betrieb einstellen, auch den neun nicht kommerziellen Radios wie LoRa droht das Aus. Deren mehr- und fremdsprachigen Sendungen sind hoch integrativ wie eine Studie des Bundesamts für Kommunikation besagt. Im Anschluss wird ein kleiner Apéro serviert Organisiert von der IG Migration Zürich von syndicom

23.02.2018 - 23.02.2018